• slide

El Pinar

Die kleinste und am wenigsten besiedelte Gemeinde El Pinar existiert erst seit 2007. Damals wurde sie als südliche Hälfte von La Frontera abgetrennt. Heute erstreckt sie sich von dem Ort El Pinar bis an die Südspitze der Insel mit La Restinga und über das unbewohnte Gebiet von El Julán mit dem Mar de las Calmas (»Meer der Stille«). Die am 15. September 2007 erlangte Unabhängigkeit der Gemeinde wurde groß von den Einwohnern gefeiert.

Der Name El Pinar stammt von der hier großflächig verbreiteten Kanarischen Kiefer (pinus canariensis). Sehr schöne Wälder ziehen sich vor allem am Hang von El Julán entlang. Dort gibt es die bemerkenswerte Fundstätte Los Letreros mit alten Felsritzzeichnungen der Bimbaches, die man jedoch nur noch über eine Führung besichtigen kann. Der Hoyo del Morcillo ist der einzige Campingplatz der Insel, der auch als Erholungsplatz inmitten des wunderschönen Kiefernwaldes dient.

Bildergalerie – El Pinar