Ermita Virgen de Los Reyes

Die kleine, schneeweiße Wallfahrtskapelle
Ermita
Ermita

Einsiedelei als Ort der Andacht und Kontemplation; auf den Kanaren werden auch Kapellen so bezeichnet.

Virgen de Los Reyes wird alle vier Jahre während der Bajada de la Virgen zum Mittelpunkt El Hierros. Hier ist nämlich der Startpunkt der 28 Kilometer langen Wanderung, auf welcher die in der Kapelle beherbergte Madonnenfigur der Virgen de Los Reyes zur Festungskirche Iglesia de la Concepción nach Valverde getragen wird.
Hohe weiße Mauern umgeben das kleine Kirchlein. Durch ein Portal gelangt man in den weiten Innenhof mit hübsch angelegtem Garten. Die kleinen seitlichen Nebengebäude verfügen über eine Klausur und eine Küche und dienen zeitweise als eine Art Kloster. Während der Vorplatz gepflastert ist, wird der Rest mit schwarzem Kiesel bedeckt. In den vorderen Ecken befindet sich jeweils eine Zisterne für die Wassergewinnung.
Das strahlende Weiß des Komplexes, der mit vollständigem Namen Santuario de la Virgen de Los Reyes heißt, passt sich hervorragend in die grün bewaldeten Hänge der Umgebung ein. In etwa 700 Metern Höhe ist es allerdings oft sehr windig und frisch. Außerdem muss man Glück haben, nicht von einer Wolkendecke eingehüllt zu sein. Diese beginnt jedoch meist erst oberhalb der hübschen Kapelle.
 

Interessierte Besucher können sich zudem die nahegelegene Höhle Cueva del Caracol anschauen. Der Höhlenkomplex wurde einst von Hirten als Unterschlupf genutzt. Eine Legende besagt, dass die Madonnenstatue der Virgen de los Reyes ursprünglich in eben dieser Höhle aufbewahrt wurde und erst später ihren Weg zur Kapelle fand.

Anfahrt

Für die Anfahrt der
Ermita
Ermita

Einsiedelei als Ort der Andacht und Kontemplation; auf den Kanaren werden auch Kapellen so bezeichnet.

muss man ausreichend Zeit einplanen. Im Osten gibt es nur eine enge und sehr kurvenreiche Straße, die inzwischen immerhin asphaltiert wurde. Ab der Abzweigung zur Ermita hinauf wird es außerdem extrem steil.
Die Anreise von Valverde erfolgt über die Straße HI-1. Nach etwa 16 Kilometern biegt man links auf die Straße HI-400 ab. Dieser folgt man bis zur Kapelle. Die kleine Kirche befindet sich in der Nähe einer Weggabelung.
Dauer: etwa 42 Minuten
Strecke: etwa 34 Kilometer
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.