Playa del Verodal

Der etwa 150 Meter lange schwarze-rote Sandstrand Playa del Verodal befindet sich an der äußersten Westküste El Hierros, nördlich vom Faro de Orchilla und nordwestlich der Kapelle
Ermita
Ermita

Einsiedelei als Ort der Andacht und Kontemplation; auf den Kanaren werden auch Kapellen so bezeichnet.

Virgen de los Reyes.
Die felsige Bucht zählt zu den schönsten und beliebtesten der gesamten Insel. Der Strand sticht mit rot schimmerndem Vulkansand sofort ins Auge und entfaltet mit den dahinter liegenden Felsklippen ein attraktives Panorama.
Das Baden an der Playa del Verodal ist aufgrund häufig vorherrschender und starker Wellengänge mit Vorsicht zu genießen. Jedoch ist eine kurze Erfrischung in Strandnähe durchaus möglich, solange man Strömung und Wellengang im Auge behält. Im Zweifelsfall sollte man stets die Sicherheit priorisieren.
Weitaus gefahrloser gestaltet sich das Sonnenbad entlang der ansehnlichen Felsenkulisse. Beim Sonnenbad gilt zu beachten, dass von den Felsklippen mitunter Steine herabfallen können. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man sich vorzugsweise in Wassernähe sonnen.
Die Landschaftsform der Küste und der näheren Umgebung wurde durch einen Vulkanausbruch geschaffen. Aufgrund der trockenen klimatischen Verhältnisse der westlichen Region ist die Landschaft um den Strand sehr karg und vegetationsarm. Die einzige hier gedeihende Pflanze sind die Wolfsmilchgewächse, welche aber auch nur eine moderate Anzahl in diesen Gefilden hervorbringen.

Nahe des Strandes gibt es einen windgeschützten Picknickplatz, von wo man eine herrliche Aussicht auf die skurrile Bucht sowie auf die Weiten des Atlantiks hat. Der Picknickplatz wurde mit Sitzbänken, Grillrost und vor der Sonne schützenden Palmzweigen ausgebaut.
Übrigens
Der einzige historisch dokumentierte Vulkanausbruch auf El Hierro fand im Jahr 1793 nahe der Bucht Playa del Verodal statt. Damals brach der Vulkan Lomo Negro, gefolgt von mehreren Erdbeben, aus und formte das Landschaftsbild nachhaltig.

Anfahrt von Valverde

Die Anreise von Valverde erfolgt über die Straße HI-5 in südwestlicher Richtung über Los Mocanes und Tigaday. Kurz vor Los Llanillos führt die Straße HI-50 weiter in westlicher Richtung. Nachdem man Pozo de Salud passiert hat, führt eine Schotterpiste zur Küste.
Dauer: etwa 47 Minuten
Strecke: etwa 31 Kilometer

Weitere Themen

  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.