Muelle de Orchilla

Die Bucht Muelle de Orchilla liegt nahe des Leuchtturms Faro de Orchilla an der westlichen Küste El Hierros.
Die felsige Bucht wurde einst mit einer Anlegestelle für Schiffe ausgebaut. Der Steg und die verwaisten Ankerplätze sind noch heute zu erkennen. Der kleine Hafen wurde in der Nähe von dem Leuchtturm errichtet, um vom Meer kommende Schiffe zur Anlegestelle zu leiten.
Das Wasser der Bucht ist vergleichsweise ruhig und lädt daher zum Badegang ein. Über eine Steintreppe kann man bequem ins Wasser steigen und sich eine wohltuende Erfrischung im kühlen Nass gönnen. Bei starkem Wellengang sollte man selbstverständlich vom Baden absehen.
Der betonierte Anlegersteg bietet ausreichend Platz, um ein Sonnenbad zu nehmen und die Ruhe zu genießen. Auf dem Gelände des Muelle de Orchilla findet sich außerdem ein Grillplatz und eine Trinkwasserstelle.

In der Nähe des Strandes können interessierte Besucher die Höhle Cueva del Acantilado besuchen. Eine Taschenlampe sollte man stets im Gepäck haben.

Anfahrt von Valverde

Besonders in küstennahen Regionen des westlichen El Hierros fährt man überwiegend auf Schotterpisten oder ähnlichen Straßenbelegen. Eine Autopanne kann gerade in diesen Regionen sehr teuer werden. Daher empfiehlt es sich, vorsichtig und mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren.
Die Anreise von Valverde erfolgt zunächst über die Straße HI-1 in südlicher Richtung. Etwa 7 Kilometer nachdem man San Andrés passiert hat, führt eine Nebenstraße in westlicher Richtung zur Kapelle
Ermita
Ermita

Einsiedelei als Ort der Andacht und Kontemplation; auf den Kanaren werden auch Kapellen so bezeichnet.

Virgen de Los Reyes und anschließend gen Süden zum Leuchtturm. Kurz vor dem Erreichen des Leuchtturms führt eine Piste links zur Küste (Osten).
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.