Valverde

Im Nordosten der Insel findet man die Hauptstadt El Hierros auf einer Höhe von mehr als 600 Metern über dem Meeresspiegel. Sie ist damit nicht wie die anderen Hauptstädte der Kanarischen Inseln direkt am Meer gelegen, sondern knapp 3 Kilometer Luftlinie von diesem entfernt. Seinen Namen (zu deutsch »grünes Tal«) trägt der Ort zurecht, denn er ist mit Gemüse-, Obst- und Blumengärten in eine grüne Umgebung eingebettet.
Es erwartet einen zwar ein reges Treiben, doch ist Valverde mit seinen steilen Gassen sehr beschaulich geblieben. Die hübsche Plaza Principal bildet das Ortszentrum. Dort befindet sich auch das im altkanarischen Stil gebaute Rathaus. Über Treppen gelangt man hinab zur majestätischen Festungskirche Iglesia de la Concepción. Mit dunklen Vulkansteinen verziert und einem blau-weiß gestreiften kleinen Turmdach ist sie in jedem Fall ein toller Anblick. Ende des 18. Jahrhunderts wurde sie auf den Resten eines Vorgängerbaus aus dem Jahre 1544 errichtet.

An der Hauptstraße findet man Geschäfte, Bars und direkt oberhalb der Plaza Principal eine Touristeninformation. Einen Besuch wert ist schließlich das Kunsthandwerkszentrum in einem hübschen Steingebäudekomplex.
Durch die Lage an einem Berghang im Nordosten der Insel ist Valverde voll den Passatwinden ausgesetzt. Man muss Glück haben, um nicht einen bewölkten und windigen Tag zu erwischen, an dem es auch oft kühl wird. Mit einem plötzlichen Wetterumschwung muss außerdem immer gerechnet werden.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.