Arco de la Tosca

Die Felsformation Arco (Tor / Bogen) de la Tosca befindet sich im Westen El Hierros beim Küstenabschnitt Punta de la Dehesa. Der harmonisch geschwungene Felsbogen erstreckt sich über zwei Klippen und bildet somit ein mächtiges Felsentor, durch welches das Wasser hinein und hinaus strömt. Die Höhe des natürlichen Gebildes wird auf 25 Meter geschätzt und stellt somit das größte Felsentor der Insel dar.
Wie die gesamte Küstenlinie El Hierros entstand auch das Arco de la Tosca infolge von vulkanischen Aktivitäten. Heiße Lavaströme flossen zur Küste und erkalteten nach einiger Zeit. In der Folge formten sich skurrile Gesteinsformationen. In einem lange andauernden Prozess drückte das Meer gegen die Gesteine und verformte diese zusätzlich. Die Wassermassen höhlten den Felsen aus und es bildete sich ein kleiner Wasserkanal. Ein höher gelegener Rest des Felsen blieb bestehen und verband von nun an die beiden Seiten der Klippen miteinander – der Felsbogen Arco de la Tosca war entstanden.
Das Felsentor ist jedenfalls ein Zeugnis ursprünglicher Macht, sowohl des Meeres als auch der Vulkane.

Achtung!
Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein, indem Sie auf den Klippen oder dem Bogen entlang klettern. Die Gefahr abzurutschen und hinunter zu fallen ist dort nicht zu vernachlässigen. In jedem Fall besteht beim Fall von der Klippe Lebensgefahr!

Anfhart von Valverde

Die Anreise von Valverde erfolgt über die Straße HI-5 in südwestlicher Richtung vorbei an Los Mocanes und Los Llanillos. Anschließend geht es auf der Straße HI-50 in westlicher Richtung weiter. Etwa drei Kilometer westlich von Pozo de la Salud zweigen mehrere Pisten zur Küste hinab, Die zweite Piste führt schließlich zur Sehenswürdigkeit Arco de la Tosca.
Dauer: etwa 39 Minuten
Strecke: etwa 28,5 Kilometer

Weitere Themen

  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.