Taxis

Taxi fahren ist eine gute Alternative zu den Öffentlichen Verkehrsmitteln, um einen individuellen Zielort zu erreichen. Die Fahrpreise sind mit etwa 50 Cent pro Kilometer günstiger als in Deutschland.
Innerorts wird der Fahrpreis in der Regel vor der Fahrt ausgemacht. Für Überlandfahrten stehen dem Taxiführer gesonderte Preislisten zur Verfügung, welche man vor der Fahrt einsehen kann. In der Regel wird ausschließlich bar gezahlt. Zusätzlich zum Fahrpreis kann es zu diversen Aufschlägen kommen (Sonn- und Feiertagszuschlag, Gepäckzuschlag, Wartezeitenzuschlag).
Grünes Licht auf dem Dach oder an der Windschutzscheibe zeigt ein freies Taxi an.
Die größeren Orte auf El Hierro verfügen über Taxistandplätze. Alternativ kann man die Taxis per Handsignal zum Anhalten bitten.

Taxi

Beim Taxifahren gilt prinzipiell: Je mehr Personen mitfahren, desto billiger wird es. Daher lohnt es sich, im Vorhinein mitunter auch andere Urlauber nach ihrem Fahrtziel zu befragen.
Taxi Rufnummern
Valverde: 922 550 729 oder 922 551 175
Frontera:  922 559 129
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.