Reisezeiten

El Hierro eignet sich wie fast jede Kanareninsel wunderbar als ganzjähriges Reiseziel. Im Sommer gibt es grundsätzlich weniger Regen und weniger bewölkte Tage, aber Verlass ist auf die Jahreszeiten El Hierros nie.
Dank des Kanarenstroms und der Passatwolken bleibt es im Winter mild und im Sommer wird es nicht zu heiß. Für Wanderer gilt, dass im Winter mit mehr Nässe und schlechteren Sichtverhältnissen gerechnet werden muss. Dafür ist es in der Winter- Frühjahrszeit besonders grün. Sehr schön ist die Mandelblütenzeit im Januar oder Februar. Im Herbst dagegen sieht es, vor allem in den Höhenlagen, eher braun und verdorrt aus und man muss sich auf sehr kühle und windige Tage einstellen.

Wer gerne ins Wasser gehen möchte, sollte dies eher im Sommer tun, es sei denn er fürchtet 18°C Wassertemperatur nicht. Um sich nur an den Strand zu legen ist es an der Küste jedoch auch im Winter fast immer warm genug. Die Strömung verbietet es häufig, ins Wasser zu gehen und sie darf nicht unterschätzt werden. Aber eine Badeinsel war El Hierro ja noch nie.
Die meisten Touristen kommen in den Hauptferienzeiten. Während die Mitteleuropäer am liebsten in den Weihnachts- und Osterferien kommen, ist die Haupsaison El Hierros eindeutig im Sommer, wenn die spanischen Schulferien begonnen haben.
Es gilt grundsätzlich, dass egal welcher Tag des Jahres ist, man immer einen sonnigen und warmen Platz auf der Insel finden kann, jedoch auch jederzeit mit einem plötzlichen Wetterumschwung rechnen muss. Eine Jacke mitzunehmen ist nie verkeht, aber wichtiger ist die Sonnencreme, denn die Sonnenintensivität wird wegen des starken Windes hier häufig unterschätzt.

  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.