Centro de Interpretación de El Julán (Besucherzentrum "Los Letreros")

Zum Besucherzentrum von El Julán gelangt man über eine Abzweigung von der HI-400 in Richtung Küste hinunter. Das Zentrum berichtet über die nahe gelegene Fundstätte von Steinritzzeichnungen der Ureinwohner sowie Reste ihrer alten Wohnstätte und eines Versammlungsplatzes.
Um an einer geführten Tour dorthin teilnehmen zu können, sollte man sich nach Möglichkeit bis spätestens 8 Uhr morgens vor der Schranke auf dem Weg zum Besucherzentrum einfinden, denn nur die ersten drei Gruppen dürfen die einzige Tour des Tages um 9 Uhr beginnen. Ansonsten ist es inzwischen verboten, die Fundstätte der Bimbaches zu besichtigen. Für die Anmeldung benötigt man seinen Ausweis. Die dreistündige Tour zur Küste hinunter und wieder hinauf ist hochinteressant und führt gleichzeitig durch ein wunderschönes Gebiet. Der Führer spricht meistens auch Englisch.

Im Besucherzentrum besteht im Anschluss die Möglichkeit, einen 10-minütigen Film anzuschauen, der auch auf Deutsch und Englisch gezeigt wird. Im oberen Stockwerk befindet sich außerdem eine interessante Ausstellung mit Schautafeln und Erklärungen, die auch ohne die Tour zur Fundstelle besichtigt werden kann. Die Besichtigung des Ausstellungsraum, ebenso wie die geführte Tour sind kostenlos.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag: 10:00 bis 18:00 Uhr

Kontakt

Carretera General de El Julan, s/n
Tel.: +34 922 554 109
E-Mail: eljulan(at)gmail.com

Weitere Themen

  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.