• slide
  • slide
  • slide

Angeln

Es gibt jede Menge Angelplätze an der Küste von El Hierro. Oft muss man allerdings von der Steilküste aus angeln oder längere Fußmärsche auf sich nehmen, um einen bequemen Angelspot zu finden. Auf Grund der Gefahr, die von unvorhergesehenen Riesenbrechern ausgeht, sollte man jedoch zu exponierte Positionen meiden. Optimale Bedingungen sind bei auflaufendem Wasser gegeben. Dies gilt insbesondere wenn bei anbrechender Dämmerung die Flut einsetzt. Ein Gezeitenkalender kann dabei von großer Hilfe sein.

Im Norden gibt es gute Stellen am Pozo de las Calcosas, an der Punta Norte und am Küstenabschnitt von Tamaduste. Schöne Angelplätze im Westen sind an der Playa del Verodal, Punta de Tosca Amarilla, Punta de la Sal oder der Punta de Arenas Blancas am östlichen Ende des Golfo-Tals. Interessante Plätze im Süden liegen westlich von La Restinga bei der Punta de los Saltos und der Punta de Orchilla. Im Osten bieten sich der Puerto de la Estaca, die Punta de Timijiraque, Las Playecitas und der Roque de la Bonanza an.

Um legal angeln zu können, benötigt man allerdings eine offizielle Angelerlaubnis. Diese ist relativ günstig in der Landwirtschaftsbehörde von Valverde zu bekommen. Die Kosten liegen zur Zeit bei 14,38 Euro. Der Schein ist 5 Jahre gültig und berechtigt zum Angeln auf allen kanarischen Inseln. Darüber hinaus sind beim Angeln Mindestmaße zu beachten.

In La Restinga bietet ein Klub Hochseeangeln (Big Game Fishing) an. In den Gewässern von El Hierro kann man unter anderem auf Thunfische, Barrakudas, Rochen, Hammer- und Blauhaie stoßen.

Agricultura, Ganaderia y Pesca

Calle Simón Acosta 2
E-38917 El Pinar de El Hierro
Tel.: +34 922 557 097
Fax: +34 922 557 046
E-Mail: cofradiaelhierro(at)gmail.com

Nina Del Mar

Puerto de La Estaca 
E-38910 Villa de Valverde 
Tel.: + 34 922 550 514 
Fax: + + 34 922 550 514 
E-Mail: mail(at)ninadelmar.com
Homepage: www.ninadelmar.com

Segeln und Bootsausflüge

Die guten Windverhältnisse der kanarischen Inseln laden Segler zu einem Abstecher ein. El Hierro als kleinste kanarische Insel mit dem überschaubaren Angebot von 2 geeigneten Anlegestellen, dem Haupthafen der Insel, Puerto de la Estaca in Valverde, und dem belebteren, alten Fischerhafen in La Restinga, ist eine gerne genutzte Anlaufstelle von Seglern, die eine Atlantiküberquerung zum Beispiel in Brasilien starten

Segeltörns im Atlantik werden nur von Firmen mit Sitz auf einer der anderen kanarischen Inseln organisiert. Ein Anbieter ist beispielsweise:

Canary Sail

Apartado 211, Calle Del Medio
E-38800 San Sebastián
Telefon: +34 922 141 967
Fax: +34 922 870 286
Skype: canarysail
E-Mail: sales(at)canarysail.com
Homepage: www.canarysail.com

Ein Bootsausflug entlang der Küste muss man sich in der Regel selbst organisieren. Manchmal kann einem hierbei die Touristeninformation in La Restinga behilflich sein. Auch die Nachfrage bei der Fischereigenossenschaft im Hafen kann erfolgreich sein.

Surfen

Kurz gesagt: Die Insel El Hierro ist kein Surferparadies für Anfänger. An vielen Stellen ist die Küste steil und schwer zugänglich. Die Brandung ist unberechenbar und gefährlich. Gerade unerfahrenen Surfern ist grundsätzlich von El Hierro abzuraten, wenn sie ihrem Sport nachgehen wollen.

Ihre Ausrüstung müssen Surfer selbst mitbringen. Es gibt auf El Hierro weder Surfstationen noch einen Verleih für Boards.

Einige wenige Surfer, zumeist Einheimische, trifft man an der Lavaküste des Golfo-Tals, südlich von Pozo de Salud, am Strand von Las Playas oder Verodal, wo man auf scharfkantige Lavafelsen achten muss.