zur Übersicht

Von San Andrés zum Árbol Santo

Von San Andrés zum Árbol Santo

Tourencharakter:
Diese Wanderung führt uns zum sagenumwobenen Árbol Santo, doch gleich zu Beginn der kalte Schauer der Realität: der Baum, der das Ziel dieser Wanderung ist, ist nicht jener Baum, dem in grauer Vorzeit gewaltige Leistungen beim „Melken“ der Passatwolken nachgesagt wurde. Dieser heilige Baum ist längst Geschichte, gefällt durch einen Sturm. Der Baum, der heute besichtigt werden kann und der an der Stelle des alten gepflanzt wurde, ist gerade einmal ein gutes halbes Jahrhundert alt.
Diese kleine Enttäuschung macht jedoch die Wanderung selbst sicher wieder wett. Gemütlich wandert man über mit kleinen Vulkankegeln gesäumte Hügellandschaften und Weiden sowie durch Eukalyptus- und Kiefernwälder. Fast schon gegen Ende der Wanderung führt uns die Strecke auch noch durch den malerischen Weiler Las Montañetas.
Ausgangs- und Endpunkt:
San Andrés
Schwierigkeitsgrad:
einfach
Dauer:
3 ¼ Stunden
Höhenunterschiede:
350 m An- und Abstieg
vorherige Wanderung
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.