Souvenirs

Es ist immer nett, eine kleine Erinnerung aus dem Urlaub mitzubringen. Hierfür bieten sich natürlich vor allem die vielen Spezialitäten der herreñischen Küche an. Mit den kulinarischen Köstlichkeiten der Atlantikinsel kann man Freunden und Verwandten sicher eine kleine Freude bereiten.
Eine herreñische Spezialität wäre beispielsweise der queso herreño. Zwei besonders beliebte Arten sind der blanco ahumado und der queso fresco (Frischkäse). Ersterer wird geräuchert und aus einer Mischung von Ziegen- Schafs- und Kuhmilch hergestellt. Interessant zu wissen ist vielleicht noch, dass der Käse nur dann als „queso herreño“ verkauft werden darf, wenn er zu 100 % biologisch hergestellt wurde. Die zentrale Käserei der Insel befindet sich in San Andrés.
Ein weiteres bedeutendes landwirtschaftliches Produkt ist der Wein von El Hierro. Die meisten Winzer liefern ihre Trauben an die Kooperative, die sie zu einem blanco (etwas herber), einem blanco reserva, verijadiego (fruchtiger), einem rosado (Rosé) oder tinto (Rotwein) verarbeiten. In manchen Bars und privaten Bodegas erhält man jedoch mitunter auch eigentlich für den Eigenbedarf gefertigten Wein, die geschmacklich in eine andere Richtung gehen.

Abgesehen von all diesen Köstlichkeiten eignen sich natürlich auch Erzeugnisse des hiesigen Kunsthandwerks als nettes Mitbringsel. In nahezu jedem Ort lässt sich eine kleine Kunsthandwerkstatt finden. Aus dem Holz des Maulbeerbaums und der Kiefer werden unter anderem Schüsseln, Tassen und Teller geschnitzt. Keramikgegenstände werden ohne Töpferscheibe aus gebranntem Ton gefertigt.
Korbmacher flechten in den so genannten artesanías de mimbre Körbe aus dickem Rohr. Ebenfalls von Hand hergestellt werden die traditionellen Musikinstrumente der Inselbewohner. Alle Kunstgegenstände sind relativ schlicht gehalten. Sie geben damit Zeugnis von jener Zeit, als die Bewohner El Hierros wirklich nur das Nötigste zum Leben hatten und sich darum allein um das Wesentliche kümmern konnten. Noch heute stellen außerdem Weberinnen die „talegas“, die traditionellen Umhängetaschen der herreñischen Hirten, her.
Ein weiteres beliebtes Souvenir sind schließlich CDs mit folkloristischer Musik. In so gut wie jeder Ortschaft besteht eine Möglichkeit, eine solche akustische Erinnerung an den El Hierro-Urlaub zu kaufen.

Weitere Themen

  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.